Lochmaske für einen Röntgenstrahlendetektor, Computertomograpiegerät, aufweisend eine Lochmaske und Verfahren zur Justierung einer Lochmaske

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Lochmaske (20, 30, 40, 50, 70) für einen Detektorelemente (6, 6.1 bis 6.19) umfassenden Röntgenstrahlendetektor (5), welche vorzugsweise für ein Computertomographiegerät (1) vorgesehen ist. Die Lochmaske weist eine Maskenplatte (18) mit Löchern (19) auf, von denen jedes einem Detektorelement (6) zugeordnet ist, wobei wenigstens ein Justageloch (22 bis 29, 41 bis 44, 51 bis 54, 81 bis 86) der Maskenplatte (18) derart vergrößerte Abmessungen aufweist, dass es an die Abmessungen wenigstens zweier Detektorelemente (6.1 bis 6.19) angepasst ist. Das Justageloch dient zur Justierung der Lochmaske über dem Röntgenstrahlendetektor (5). Unter Verwendung von Röntgenstrahlung werden Messsignale der Detektorelemente (6.1 bis 6.19) ermittelt, die dem wenigstens einen Justageloch zugeordnet sind. Basierend auf einem Vergleich der Messsignale der Detektorelemente werden die Lochmaske und der Röntgenstrahlendetektor (5) relativ zueinander justiert.

Claims

Description

Topics

    Download Full PDF Version (Non-Commercial Use)

    Patent Citations (0)

      Publication numberPublication dateAssigneeTitle

    NO-Patent Citations (0)

      Title

    Cited By (1)

      Publication numberPublication dateAssigneeTitle
      DE-102009010290-A1September 02, 2010Siemens AktiengesellschaftRöntgendurchleuchtungssystem mit Detektorelementen unterschiedlicher Größe